Leistungen » Verhaltenstherapie

Bei der Verhaltenstherapie versucht man, unerwünschte Verhaltensweisen abzugewöhnen und dafür erwünschtes Verhalten aufzubauen.

Verhaltenstherapie ist eine lohnende, aber für den Besitzer arbeitsintensive Sache, denn der Verhaltenstherapeut macht nur Vorschläge, wie das Verhalten zu ändern ist, die Ausführung selbst liegt in der Hand des Tierhalters. Der Besitzer geht leider nicht einfach mit Tabletten für den Patienten nach Hause, sondern erarbeitet meistens durch viel Training mit dem Tier eine Besserung oder im schönsten Fall eine Löschung des Problems. Durch ein größeres Verständnis für und besseres Verstehen des Normalverhaltens des Vierbeiners wird sich dabei in der Regel aber auch das Verhältnis zum Tier verbessern, ein stressfreierer Umgang macht wieder mehr Spaß - und Lust auf Beschäftigung mit dem Hausgenossen. Die Mühe lohnt sich also.

Ich biete Verhaltenstherapie an bei Hunden und Katzen, aber auch Kaninchen und Meerschweinchen.

Ablauf einer Verhaltenstherapie
Nach der in der Regel telefonischen Kontaktaufnahme wird ein verhaltenstherapeutisches Erstgespräch verabredet. Eventuell wird dem Besitzer zur Vorabklärung grundsätzlicher Fragen ein entsprechender Fragebogen zugeschickt. Er dient zur ersten Einschätzung der Lage und ermöglicht eine intensivere Befragung beim eigentlichen Hausbesuch.

Bei diesem Hausbesuch erarbeite ich zusammen mit dem Halter im Gespräch über Herkunft und Haltung des Tieres und Werdegang des Problems eine Diagnose und einen Therapieplan. Dazu gehören meinerseits auch Informationen über das Normalverhalten des Tieres sowie zur Entstehung und Lösung seines Problems (sofern dies möglich und gewünscht ist). Dieses Erstgespräch dauert in der Regel ein bis zwei Stunden.

Für das Gelingen einer Verhaltenstherapie ist aber außer der richtigen Diagnose und dem passenden Therapieplan vor allem die Mitarbeit des Besitzers nötig. Denn in der Regel besteht der Therapieplan aus kleinen Übungseinheiten, die häufig und manchmal auch über ein längere Zeit vom Besitzer mit seinem Tier im Alltag trainiert werden müssen. Auf Wunsch wird ein schriftliches Therapiekonzept nachgereicht und der Haus-Tierarzt über den Befund informiert.

Der weitere Verlauf der Behandlung wird in der Regel durch telefonische Kontakte verfolgt und dabei eventuell erneut die Therapie abgesprochen oder sogar der Plan verändert, falls unerwartete Schwierigkeiten auftauchen. Manchmal sind auch weitere Treffen nötig, um den Erfolg zu erreichen. Verhaltensprobleme sind immer ganz individuell, sodass nichts von vorne herein nach Schema F gehen kann.

Kosten:
Abgerechnet wird nach der Gebührenordnung für Tierärzte (GOT) von 2008, ich rechne in der Regel nach dem einfachen Satz (vorgesehen ist dort der 1-3fache Satz) ab.

Konsultation (auch telefonisch):
15,00 Euro pro Zeitviertelstunde (GOT Nr. 011)

Kurzbericht + Merkblätter:
24,00 Euro (GOT Nr. 103)

Ausführlicher Bericht:
78,00 Euro (GOT Nr. 104)

Anfahrtskosten bei Hausbesuch:
2,50 Euro pro Doppelkilometer

Hinzu kommen Mehrwertsteuer und allgemeine Kosten (Porto, Telefon o.ä.)

 

Leistungen

» Verhaltenstherapie